DEMO gegen MEGA-WOHNBAU GLASFABRIK
9. September 2021 um 17 Uhr

Start: Vesperkreuzgasse/Ecke Feldstraße
in Brunn am Gebirge

  • 17:00 Uhr

    Start der Demo

    Ecke Vesperkreuzstraße /Feldstraße

  • 18:00 Uhr

    Kundgebung

    am Platz vor der Volksschule Wienerstraße 23 (für Verpflegung bei der Kundgebung ist gesorgt)

    18:00 Uhr

ANMELDEN UND INFORMIERT BLEIBEN

Gemeinsam mit der Bevölkerung haben wir JETZT noch die LETZTE CHANCE ein Mega-Wohnbauprojekt mit einer Verkehrsüberlastung für Brunn am Gebirge zu verhindern.

Die Grundeigentümer (Wiener Städtische, Wohnbaugenossenschaft Neue Heimat und der Immobilienentwickler 6B47) planen auf dem ehemaligen Areal der Glasfabrik einen Mega-Wohnbau mit 950 Wohnungen. In dieses Bau-Projekt ist Bürgermeister Linhart seit Jahren eingebunden und hat an zahlreichen Planungssitzungen der Grundeigentümer und Immobilieninvestoren teilgenommen. Dies beweisen Unterschriften von ihm auf den Teilnehmerlisten.

  • 950 Wohnungen geplant!
  • Verkehrs-Chaos
  • Verlust an Lebensqualität

Die Planungen entstanden im „stillen Kämmerchen“ nach den Vorschlägen der Eigentümer und sollen nun ohne Einbindung der Bevölkerung durchgewunken werden.

Die Gemeinde kann es noch verhindern, wenn sie will!

Der Gemeinderat kann einen Mega-Wohnbau noch verhindern und jedenfalls die Anzahl der Wohneinheiten (mit bspw. 210 Wohnungen) festlegen. Der Grundeigentümer darf dann nur innerhalb dieser, von der Gemeinde auferlegten Bebauungsbestimmungen, bauen. Die Brunner Ortsregierung, bestehend aus SPÖ und NEOS, signalisieren allerdings in der Projektgruppe Glasfabrik, das Eigentümer-Projekt mit 950 Wohnungen in drei Bauabschnitten realisieren zu wollen. Und das ohne ausreichende Einbindung von Experten und der Bevölkerung und am besten sofort!

Dazu sagen wir als Brunner Volkspartei entschieden NEIN und fordern:

Kein Megawohnbau mit knapp 1.000 Wohnungen

Stattdessen fordern wir als Brunner Volkspartei
  • Zurück an den Start und sorgfältige Prüfung der Aufschließungs-Bedingungen sowie von Alternativnutzungen wie z.B. eines Sport&Bildungsstandortes
  • Einbindung von Experten für Ortsentwicklung und Raumordung
  • Einbindung der Bevölkerung, der Vereine und der Unternehmen in Form eines Bürgerbeteiligungsprojektes mit ausreichend Zeit
  • Transparenz der politischen Entscheidungen und kein „Mauscheln“ im Hinterzimmer der SPÖ/NEOS Koalition. Offenlegen, wofür man steht.

Gemeinsam mit der Bevölkerung haben wir JETZT noch die LETZTE CHANCE ein Mega-Wohnbauprojekt mit einer Verkehsüberlastung für Brunn am Gebirge zu verhindern.

Deshalb kommen Sie zur KUNDGEBUNG und nutzen sie die letzte Chance, damit unser Brunn nicht zugebaut wird!